Überspringen zu Hauptinhalt

Exerzitien im Alltag
Exercezis el mintgadi

Im Pfarreiblatt des Monats Februar wurde über die Exerzitien im Alltag berichtet, die während der Fastenzeit praktiziert werden. Falls sich jemand kurzfristig für eine Teilnahme entscheidet, ist eine Anmeldung bis am 1. März möglich. Informationen dazu entnehmen Sie unserer Homepage und dem Flyer, der in den Kirchen aufliegt.
All jenen, die sich auf diese intensive Art der Suche nach sich selbst und nach Gott begeben, wünschen wir viel Freude und Gewinn

Während der Fastenzeit laden wir Sie zu Exerzitien im Alltag ein. Es geht dabei darum, neu in Berührung zu kommen: mit sich selbst, mit anderen, mit Gott.

Es ist ein Übungsweg, Gott und den Alltag zu verbinden. Wenn ich mitten im Leben stehe und Gott dabei einen Platz bekommt, dann trenne ich nicht mehr die Zeit des Gebetes und die Zeit meines Lebens. Gott ist da – mitten in meinem Lebensalltag, meinem von Gott geschenkten Lebensraum. «Gott suchen und finden in allen Dingen», so sagt es Ignatius von Loyola. Für uns Christen gibt es keine «gottlose» Zeit. Christsein in der Welt, dazu ermuntern uns die Impulse der Exerzitien im Alltag.

Dieser Erfahrung wollen wir insbesondere in der Fastenzeit nachgehen.

Worum geht es?
Sich darin einüben, die Gegenwart Gottes in allen Dingen des alltäglichen Lebens zu suchen und zu finden,
Kraft schöpfen, Gemeinschaft erleben, über 4 Wochen miteinander spirituell unterwegs sein.

Elemente
Tägliche Gebetszeit, dazu gibt es schriftliche Impulse und Hilfestellungen, einmal wöchentlich ein Treffen in der Gruppe
mit einem Erfahrungsaustausch, Stille, Gebet und eine Einführung in die nächste Exerzitienwoche.

Las sentupadas ed il material accumpignont tier ils exercezis el mintgadi ein en lungatg tudestg. Nus selegrein denton
era da participonts ord las pleivs romontschas e sperein da saver plidentar Vus cun quella purschida.

Dem Leben trauen, weil Gott es mit uns geht

Die Thematik unserer Exerzitien
Viele Menschen verlassen ihren Alltag und begeben sich für längere Zeit z.B. auf den Jakobsweg in Spanien oder Frankreich. Die körperlichen Anforderungen, die Einfachheit, das Unterwegssein bringen in den Menschen selbst etwas in Bewegung. Fragen nach dem Woher, Wohin, Warum und auch Gott selbst bekommen Platz.

Aber man muss nicht wegfahren, um Pilgererfahrungen zu machen. Ignatius von Loyola hat sich selbst in seiner Biografie als Pilger auf seinem eigenen Lebensweg gesehen. Er hat sich immer mehr als von Gott geführt und begleitet erfahren. Entdecken auch wir: Jeder Lebensweg ist ein Pilgerweg. Und auch für uns gilt die  Verheissung: Wir dürfen dem Leben trauen, weil Gott es mit uns geht.

Informationen zu den Exerzitien
Da die Exerzitien im Alltag zu Hause praktiziert werden, sind sie nicht abhängig von den Einschränkungen um die Pandemie. Sie können also auf jeden Fall  durchgeführt werden.

Sofern eine Gruppengrösse von 5 Personen sich Mitte Februar treffen darf, findet eine Information im Pfarreizentrum statt. Hierzu ist eine Anmeldung erforderlich.
Mittwoch, 10. Februar, im Pfarreizentrum in Ilanz:
Gruppe A: 16.30 bis 17.30 Uhr
Gruppe B: 19 bis 20 Uhr

Während der vierwöchigen Exerzitien trifft sich die Gruppe jeweils am Mittwoch: 3.3.2021/10.3.2021/17.3.2021/ 24.3.2021
Gruppe A: 16.30 bis 17.30 Uhr
Gruppe B: 19 bis 20 Uhr

Kontaktperson für Infos und Anmeldung:
Flurina Cavegn-Tomaschett, 079 741 90 49
seelsorgerin.ilanz@bluewin.ch

An den Anfang scrollen