Überspringen zu Hauptinhalt

Lectio divina

Das meditative Bibellesen während der Advents- und Fastenzeit hat guten Anklang gefunden. Deshalb möchten wir diese Art der Begegnung mit dem Wort Gottes wieder in der Fastenzeit anbieten.

Was ist die Lectio divina
In den wöchentlichen Treffen lassen wir uns auf einen biblischen Text ein. Wir lesen ihn, betrachten ihn in Stille und teilen in der Runde unsere Gedanken.

Bei dieser Art des Bibellesens handelt es sich um ein betendes Lesen. Es sind keine Voraussetzungen erforderlich.

Welche Texte?
Wie üblich lesen wir gemeinsam die für den kommenden Sonntag vorgesehene Lesung.

Es sind grosse Texte des Alten Testaments, die die Leseordnung für die Sonntagsgottesdienste in der Fastenzeit in diesem Jahr vorsieht.

Die Textreihe beginnt mit dem Noachbund, erzählt von Abrahams Erprobung (Isaaks Opferung), den «Zehn Geboten », vom Scheitern und Neuanfang Israels, wie das Ende des 2. Chronikbuches es beschreibt. Und der «Neue Bund» in Jeremia 31 leitet schliesslich in die Karwoche über.

Nichts wird ausgespart, Tod, Versagen, andere Tiefen und Dunkelheiten des Lebens. Doch gerade die dunklen Texte bergen immer auch eine neue Gottessicht, die Gottes Parteilichkeit für das Leben offenlegt.

Daten
Wir treffen uns an folgenden Daten jeweils um 19 Uhr im Chorraum der Kirche Ilanz:
13./ 20./27. Februar und 5./ 12./ 26. März

Anmeldung
Bis 10. Februar bei Flurina Cavegn, seelsorgerin.ilanz@bluewin.ch, 079 741 90 49

 

 

An den Anfang scrollen