Überspringen zu Hauptinhalt

Willst du schon kommen, du goldener Herbst?

Der Herbst hat bereits seine Vorboten gesandt. Einzelne Bäume und Sträucher leuchten in gelben und rötlichen Farben. Auf den Wegen liegen bereits die ersten Blätter. Die Ernte auf dem Feld und in den Gärten ist weitgehend eingebracht. Die Alpen wurden in den letzten Tagen entladen. Das Tageslicht nimmt kontinuierlich ab.

Ich liebe den Herbst mit seinen lichtvollen Farben, mit dem leuchtenden und reinen Blau des Himmels, wenn das Wetter uns wohlgesinnt ist. Und ich liebe den Herbst, weil wir von der Fülle der Erntegaben beschenkt werden. Ich liebe die Ruhe, die sich langsam über die Natur und die sommerliche Geschäftigkeit legt. Oder wie ich letzthin gelesen habe: «Herbst: Loslassen, etwas niederlegen können, ohne es als Niederlage betrachten zu müssen.»

Der Herbst hat für uns eine Botschaft: Mensch, sammle Sonne und Licht, um die kommende dunkle Zeit zu bestehen. Geniesse die Pracht und die Fülle, die jetzt vorhanden ist. Und lass langsam los, was dich umtreibt und beschäftigt. Und vor allem: Bleib zuversichtlich, denn das Leben stirbt nicht ab, es legt sich nur zur Ruhe, um im Frühjahr wieder neu aufzublühen.

So komm, du goldener Herbst!

Sur Alfred Cavelti

An den Anfang scrollen